Zuhause > Cyber ​​Aktuelles > E2EMail by Google Goes Open-Source as a GitHub Repository
CYBER NEWS

E2EMail von Google goes Open-Source als GitHub-Repository

E2EMail, eine experimentelle End-to-End-Verschlüsselungssystem von Google entwickelt, nur zur Verfügung gestellt wurde für Open-Source-Nutzung. "E2EMail ist kein Google-Produkt, es ist jetzt eine völlig Community getriebene Projekt Open Source, zu denen leidenschaftlich Sicherheitsingenieure aus der gesamten Branche bereits beigetragen", das Unternehmen schrieb in einem Blog-Beitrag.

E2EMail wurde auf einem JavaScript Krypto-Bibliothek aufgebaut, die intern entwickelt wurde. Der Service ermöglicht es, OpenPGP in Google Mail über eine Google Chrome-Browser-Erweiterung zu implementieren, und als Ergebnis wird der Klartext vollständig auf dem Client erhaltenen. Indem es Open-Source, die E2Email-Code ist als jetzt verfügbar Quelle auf GitHub.

verbunden: WhatsApp End-to-End-Verschlüsselung Neigt zu SS7 Vulnerabilities

Mehr über OpenPGP, in den Google-Wörter

E2EMail in seiner aktuellen Inkarnation verwendet eine nackte Knochen zentrale Keyserver für die Prüfung, aber die jüngste Key Transparenz Ankündigung ist von entscheidender Bedeutung für die weitere Entwicklung. Key Entdeckung und Verteilung liegen im Herzen der Brauchbarkeit Herausforderungen, denen OpenPGP-Implementierungen erlebt haben. Key Transparenz liefert eine solide, skalierbar, und somit praktische Lösung, Ersetzen der problematischen Web-of-Trust-Modell mit PGP verwendet traditionell.

Warum brauchen wir End-to-End-Verschlüsselung?

Für Menschen, die mit der Privatsphäre betroffen sind, End-zu-End-Verschlüsselung ist die Antwort auf alle Gebet. Diese Art der Verschlüsselung schützt Daten und die Kommunikation von der Bereitstellung nur für die kommunizierenden Parteien und gegen verschiedene Lauscher Sicherung (wie Telekommunikation und Internet-Provider, Regierungen, usw.).

verbunden: 8 Million GitHub Profile Exposed Aufgrund Sicherheitsanfälligkeit in einem anderen Dienst

Die Notwendigkeit für die End-to-End-Verschlüsselung sollte nicht unterschätzt werden. Lassen Sie uns nicht vergessen, was mit Edward Snowden und den Enthüllungen über die NSA geschah. Bedenkt man, wie verletzlich wir auf Privatsphäre Störungen sind, die Anzahl der Dienste End-to-End-Verschlüsselung umfassen sollte durch die Stunde wachsen.

Milena Dimitrova

Milena Dimitrova

Ein begeisterter Autor und Content Manager, der seit Projektbeginn bei SensorsTechForum ist. Ein Profi mit 10+ jahrelange Erfahrung in der Erstellung ansprechender Inhalte. Konzentriert sich auf die Privatsphäre der Nutzer und Malware-Entwicklung, sie die feste Überzeugung, in einer Welt, in der Cybersicherheit eine zentrale Rolle spielt. Wenn der gesunde Menschenverstand macht keinen Sinn, sie wird es sich Notizen zu machen. Diese Noten drehen können später in Artikel! Folgen Sie Milena @Milenyim

Mehr Beiträge

Folge mir:
Zwitschern

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *