Zuhause > Cyber ​​Aktuelles > CVE-2019-1367: Zero-Day in Internet Explorer, Patch Now
CYBER NEWS

CVE-2019-1367: Zero-Day in Internet Explorer, Patch Now

CVE-2019-1367 ist eine neue Zero-Day-Schwachstelle der Remotecodeausführung Art, , für die ein Notfall-Patch nur ausgestellt.

Der Fehler könnte Angreifern ermöglichen Remote-Angriffe mit dem Ziel durchzuführen, der Zugang über ein System zu gewinnen. Die Sicherheitslücke ist ein Scripting-Engine Speicherfehler, die von Clément Lecigne der Google-Threat Analysis Group entdeckt wurde.




CVE-2019-1367: Technische Daten

Hier ist die offizielle Beschreibung von CVE-2019-1367:

Die eine Remotecodeausführung ermöglicht und in der Weise, dass die Scripting-Engine Objekte im Speicher in Internet Explorer behandelt. Die Sicherheitsanfälligkeit kann korrupten Speicher in einer Weise, dass ein Angreifer beliebigen Code im Kontext des aktuellen Benutzers ausführen. Ein Angreifer, der die Sicherheitsanfälligkeit erfolgreich ausnutzt, kann die gleichen Benutzerrechte wie der aktuelle Benutzer erlangen.

Es soll beachtet werden, dass der Benutzer in Fall mit Admin-Rechten angemeldet, könnte der Angreifer die Kontrolle über das gesamte System übernehmen. Dieses Ereignis könnte zu verschiedenen Ergebnissen führen, einschließlich der Installation von Programmen, und die Änderung oder Löschung von Daten,.

verbunden: [wplinkpreview url =”https://sensorstechforum.com/cve-2019-1214-zero-day/”] Microsoft Patches CVE-2019-1214, CVE-2019-1215 Zero-Day Flaws

Ein Angriff auf der Grundlage des CVE-2019-1367-Exploit könnte per E-Mail gestartet werden (malspam) oder durch trickst den Benutzer in einer in böswilliger Absicht erstellten Website besuchen. Es sollte erwähnt werden, dass die gezielte Browser Internet Explorer ist, die weiterhin von einer großen Benutzerzahl verwendet werden. Weiter, Spam und Malware-Kampagnen finden täglich, so die Anwendung des Notfall-Patch für CVE-2019-1367 sollte sofort erfolgen.

CVE-2019-1255

Dies ist nicht das einzige Problem, dass Microsoft Adressierung. Die zweite Schwachstelle ist die CVE-2019-1255-Nummer zugewiesen und wird in Microsoft Defender befindet. Zum Glück, der Fehler ist nicht so ernst wie die anderen. Angreifer könnten das Problem nutzen die Ausführung von legitimen Systembinärdateien legitime Konten zu verhindern, Microsoft erklärt.

Obwohl CVE-2019-1255 ist nicht entscheidend, ein Patch angewendet werden soll. Das Problem wird in v1.1.16400.2 des Microsoft Malware Protection Engine Fest, Das ist eine Komponente des Microsoft Defender Antivirus. Die Sicherheitslücke wurde von Charalampos Billinis von F-Secure Countercept und Wenxu Wu von Tencent Sicherheit Xuanwu Lab entdeckt.

Milena Dimitrova

Ein begeisterter Autor und Content Manager, der seit Projektbeginn bei SensorsTechForum ist. Ein Profi mit 10+ jahrelange Erfahrung in der Erstellung ansprechender Inhalte. Konzentriert sich auf die Privatsphäre der Nutzer und Malware-Entwicklung, sie die feste Überzeugung, in einer Welt, in der Cybersicherheit eine zentrale Rolle spielt. Wenn der gesunde Menschenverstand macht keinen Sinn, sie wird es sich Notizen zu machen. Diese Noten drehen können später in Artikel! Folgen Sie Milena @Milenyim

Mehr Beiträge

Folge mir:
Zwitschern

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Auf Facebook teilen Teilen
Loading ...
Empfehlen über Twitter Tweet
Loading ...
Share on Google Plus Teilen
Loading ...
Share on Linkedin Teilen
Loading ...
Empfehlen über Digg Teilen
Teilen auf Reddit Teilen
Loading ...
Empfehlen über Stumbleupon Teilen
Loading ...