Zuhause > Cyber ​​Aktuelles > Reaper Botnet Malware – Was ist es und wie IoT-Geräte zu schützen
CYBER NEWS

Reaper Botnet Malware – Was ist es und wie IoT-Geräte zu schützen

New Botnet Malware wurde von Malware-Forscher entdeckt IoT angreifen (Internet der Dinge) Geräte. Die Malware zielt darauf ab, ganze Netzwerke von IoT-Geräte zu gefährden durch DDoS mit (Denial of Service) Art von Angriffen.

Es wirbt auch die IoT-Geräte in einem Botnetz, so dass es sehr schnell verbreitet. Nach Ansicht von Experten, der einzige IoT Botnet-Angriff dieser Skala war Mirai Botnet, das wurde im November populär zurück, 2016.

verbunden: Mirai Botnet nimmt nach unten über 900K IoT-Geräte in Deutschland

Welche Geräte sind gezielte und wie sie kompromittiert

Während die Mirai IoT Malware verwendet bruteforcing Techniken in IoT-Geräte zu brechen, die nicht ordnungsgemäß gesichert wurden (mit schwachen Passwörtern oder die Standardeinstellungen), der Reaper Malware hat eine ähnliche Strategie implementiert, aber weiter fortgeschritten. Dies bedeutet, dass der Reaper Malware verwendet Hacking technques, , die in dem Knacken von Passwörtern Software und anderen Malware verwendet, um wirksamer zu sein. Solch eine voreingestellte Liste der Module sowie Programme, die für verschiedene Exploits und Schwächen der Geräte aussehen wollen.

Forscher an Qihoo 360 und Check Point haben erklärt, dass diese neue IoT Botnet Bedrohung nutzt bekannte Exploits und Sicherheitslücken, um unsichere Maschinen zu infiltrieren. Und während bisher Reaper noch nicht DDoS-Attacken durchgeführt, wie es Vorgänger Mirai, es hat das Potenzial, noch gefährlicher zu sein, vor allem wegen der neuen Methoden verwendet das Virus zu verbreiten, so dass es möglicherweise verheerend.

Welche Geräte sind betroffen

Ähnlich wie bei anderen IoT Botnet, die üblichen Geräte sind gezielte, sowie:

  • D-Link-Router.
  • Netgear Router.
  • Linksys Router.
  • Dem Internet verbundenen Überwachungs CCTV, Zugehörigkeit zu Unternehmen, wie Vacron, Avtech und Vacron.

CheckPoint Forscher haben entdeckt, dass mehr als die Hälfte der Netzwerke, die sie im Auge zu behalten, haben bereits mit der Welligkeit von Malware und gibt es etwa infiziert 10000 Geräte, die aktuell in dem IoT Zombie-Netzwerk eingeschrieben. Dies wurde als ein Ergebnis der ffact entdeckt, die alle dieser Geräte wurden mit einem vorher festgelegten Kommando- und Kontrollserver mit einer versteckten tatsächlichen Lage zu kommunizieren. CheckPoint Forscher raten, dass, wenn Ihr Gerät ist aus der folgenden kompromittiert Geräteliste, Sie sollten es sofort aktualisieren und alle Sicherheitslücken Patch.

Im gegenwärtigen Augenblick, Experten wissen nicht, wann diese Malware ist es DDoS verwenden wird, oder warum es hat sie noch nicht verwendet. Sie glauben, jedoch, dass die Malware möglicherweise einige spezifische Ziel Netzwerk von IoT-Geräte haben, und es ist auf der Suche zu diesem Netz zu verbreiten.

So schützen Sie sich?

Neben der Aktualisierung, falls Ihr Endgerät kann es Kompromiss, Wir empfehlen Ihnen die folgenden verwandten Artikel lesen Sie die gesamte Verteidigung Ihrer IoT-Geräte gegen Botnet Malware und andere IoT erhöhen helfen – ähnliche Einbrüche.

verbunden: Sicherheitstipps für das Konfigurieren IoT-Geräte

Avatar

Ventsislav Krastev

Ventsislav ist seitdem Cybersicherheitsexperte bei SensorsTechForum 2015. Er hat recherchiert, Abdeckung, Unterstützung der Opfer bei den neuesten Malware-Infektionen sowie beim Testen und Überprüfen von Software und den neuesten technischen Entwicklungen. Nachdem auch graduierte-Marketing, Ventsislav hat auch eine Leidenschaft für das Erlernen neuer Veränderungen und Innovationen in der Cybersicherheit, die zu Spielverändernern werden. Nach dem Studium des Wertschöpfungskettenmanagements, Netzwerkadministration und Computeradministration von Systemanwendungen, Er fand seine wahre Berufung in der Cybersecrurity-Branche und glaubt fest an die Aufklärung jedes Benutzers über Online-Sicherheit.

Mehr Beiträge - Webseite

Folge mir:
Zwitschern

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Auf Facebook teilen Teilen
Loading ...
Empfehlen über Twitter Tweet
Loading ...
Share on Google Plus Teilen
Loading ...
Share on Linkedin Teilen
Loading ...
Empfehlen über Digg Teilen
Teilen auf Reddit Teilen
Loading ...
Empfehlen über Stumbleupon Teilen
Loading ...