Zuhause > Cyber ​​Aktuelles > 400 Im April wurden Millionen Malware-Infektionen festgestellt 2020
CYBER NEWS

400 Im April wurden Millionen Malware-Infektionen festgestellt 2020

Eine neue Cybersicherheitsanalyse zeigt, dass die Anzahl der Malware-Infektionen im letzten Monat erheblich zugenommen hat.

Nach Angaben von Forschern von AtlasVPN und Kasperskys Echtzeit-Cyberthreat-Karte, es gab mehr als 10 Millionen Malware-Infektionen pro Tag im April 2020 allein. Mehr als 64% der untersuchten böswilligen Angriffe waren gegen Bildungseinrichtungen.




Präziser sein, Die Anzahl der Malware-Infektionen stieg und fiel in Wahrheit, mit von 10 Mio. 16 Millionen Fälle pro Tag.

Von April 5 weiter, Die Anzahl der lokalen Malware-Infektionen stieg an, racheln über 13.5 Millionen registrierter Fälle im April 7, die Forscher sagte. Dann, Die Zahl ging am nächsten Tag leicht zurück, stieg aber an 14 Millionen im April 9. Von diesem Tag an, Die Infektionen nahmen stetig ab, aber sprang herum 15 Millionen in den nächsten Tagen.

Der Höhepunkt der Infektionen wurde im April registriert 16, wann 16 Millionen Fälle wurden weltweit entdeckt.

April 2020 Malware-Infektionen: Zielregionen

Kaspersky-Zahlen zeigen, dass die am stärksten angegriffene Region im April die Region Zentralasien war, in der die meisten lokalen Angriffe registriert wurden. Jedoch, Es ist zu beachten, dass die tatsächliche Anzahl aller Angriffe viel größer sein kann, da sich diese Statistiken auf Computer beziehen, auf denen Kaspersky-Antivirensoftware ausgeführt wird.

Im vergangenen Monat, ca 30% von Geräten in Tadschikistan waren Malware ausgesetzt, gefolgt von Usbekistan. In China, Kaspersky hat Malware in erkannt 26.93% von Systemen. In Venezuela und Brasilien, über 12% von Geräten mit Malware-Infektionen, gefolgt von einem Durchschnitt von 11% von Infektionen in Mexiko.

Was ist mit Europa?? Offenbar, Weißrussland und Russland erlitten die meisten Infektionen, mit 22.07% von Geräten in Belarus, die Malware ausgesetzt sind, und 21.82% in Russland.


Im Februar 2020, Webroot-Forscher haben einige „riesige Datenmengen“ für ihren detaillierten Bedrohungsbericht durchgesehen. Die Forscher analysierten Proben von mehr als 37 Milliarden URLs, 842 Millionen Domains, 4 Milliarden IP-Adressen, 31 Millionen aktive mobile Anwendungen, und 36 Milliarden-Datei Verhalten Aufzeichnungen. Diese Daten werden von Millionen von realen Endpunkten und Sensoren gesammelt, Datenbanken von Drittanbietern, und Endanwender geschützt durch WebRoot Technologiepartner.

Eine der wichtigsten Entdeckungen in diesem Bedrohungsbericht war im Zusammenhang mit Phishing- und Malware-Angriffen gegen Windows 7 Maschinen. Die Forscher registrierten a 640% Wachstum in Phishing-Versuche, gefolgt von einem 125% Erhöhung der Malware speziell auf Windows- 7.

Milena Dimitrova

Milena Dimitrova

Ein begeisterter Autor und Content Manager, der seit Projektbeginn bei SensorsTechForum ist. Ein Profi mit 10+ jahrelange Erfahrung in der Erstellung ansprechender Inhalte. Konzentriert sich auf die Privatsphäre der Nutzer und Malware-Entwicklung, sie die feste Überzeugung, in einer Welt, in der Cybersicherheit eine zentrale Rolle spielt. Wenn der gesunde Menschenverstand macht keinen Sinn, sie wird es sich Notizen zu machen. Diese Noten drehen können später in Artikel! Folgen Sie Milena @Milenyim

Mehr Beiträge

Folge mir:
Zwitschern

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Auf Facebook teilen Teilen
Loading ...
Empfehlen über Twitter Tweet
Loading ...
Share on Google Plus Teilen
Loading ...
Share on Linkedin Teilen
Loading ...
Empfehlen über Digg Teilen
Teilen auf Reddit Teilen
Loading ...
Empfehlen über Stumbleupon Teilen
Loading ...