Zuhause > Cyber ​​Aktuelles > Chrome-Erweiterungen außerhalb des Webstores von Google gesperrt
CYBER NEWS

Nicht Web Store Chrome-Erweiterungen von Google verboten

Bösartige Browser-Erweiterungen werden als recht häufiges Problem bei den Nutzern weltweit. Um mit dem Thema befassen, Google hat angekündigt, dass, ab Juli dieses Jahres, Chrome-Erweiterungen außerhalb des Web Store wird nicht mehr für Windows und Mac-Anwender zugänglich sein. Des Riesen aktualisierte Sicherheitsrichtlinie kann übertrieben, einige Leute scheinen, aber es ist eindeutig eine rechtzeitige Vorsorge gegen schädliche Software.

Googles Entscheidung Explained

Google beschlossen, ihre Politik nach dem drastischen Rückgang von etwa ändern 75% in Kunden-Support Hilfeanforderungen zur Entfernung verdächtige Browser-Erweiterungen. Auch wenn die Zahl einen positiven Einfluss, die Tatsache, dass Chrome wird derzeit von Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt verwendet werden, leicht verändert es. Weiter, Malware-Autoren immer noch in der Lage, vile Komponenten durch Täuschung von Nutzern zu liefern, um in den Entwickler-Kanal ihrer Browser zu wechseln. Die Handlung führt Benutzer, die mit schädlichen Nebenstellen auf einem Chrome-Kanal sie nicht akzeptieren, laufen gelassen werden.Google Chrome Web

Außerdem, Google behauptet, dass sowohl Entwickler und Unternehmen werden nicht von der Änderung betroffen sein.

Windows Protection bereits eingeleiteten

Windows-Benutzer werden bald vollständig durch die neue Richtlinie geschützt werden. Jedoch, iOS Anhänger müssen bis Anfang Juli warten. Auch, beide Betriebssysteme "Benutzer sollten beachten, dass die Unterstützung für lokale Nebenanlagen nicht von der riesigen eingeschränkt. Der Grund ist Entwickler müssen die Funktion, um ihre Produkte zu verbessern und neue zu entwickeln.

Malicious Extensions "Risiko abschließend bewertet

Google ist eines der ersten Unternehmen, die Sache zu Herzen nehmen. Forschung von Juni gemacht 1 und September 30, 2014 und letzte Woche veröffentlicht, zeigt, dass mehr als 84,000 Pakete wurden verwendet, um Werbung in Webseiten zu injizieren. 30% der Anzeigen wurden mit schädlichen Aktivitäten verbunden, und mehr als 50,000 der Pakete wurden als Chrome-Erweiterungen klassifiziert.

Google räumt ein, dass bei bösartigen Chrome gezielt Browser-Erweiterungen sind bei weitem die größte Ausgabe ihrer Security-Team beschäftigt sich mit auf einer täglichen Basis. Eine enorme Menge an Chrome-Benutzer wird durch bösartige Anzeigen und ähnlichen Cyber-Bedrohungen infiziert, wie von Peter Kasting bestätigt, ein Software-Ingenieur bei Google.

Milena Dimitrova

Ein begeisterter Autor und Content Manager, der seit Projektbeginn bei SensorsTechForum ist. Ein Profi mit 10+ jahrelange Erfahrung in der Erstellung ansprechender Inhalte. Konzentriert sich auf die Privatsphäre der Nutzer und Malware-Entwicklung, sie die feste Überzeugung, in einer Welt, in der Cybersicherheit eine zentrale Rolle spielt. Wenn der gesunde Menschenverstand macht keinen Sinn, sie wird es sich Notizen zu machen. Diese Noten drehen können später in Artikel! Folgen Sie Milena @Milenyim

Mehr Beiträge

Folge mir:
Zwitschern

1 Kommentar
  1. Vasily Bolotow

    Was?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Datenschutz-Bestimmungen.
Genau