Zuhause > Cyber ​​Aktuelles > Ransomware Infiltrated NYPD’s Fingerprint Database
CYBER NEWS

Ransomware infiltrierte NYPD der Fingerabdruck-Datenbank

Ransomware infiltrierten die Systeme, die NYPD der Fingerabdruck-Datenbank ausgeführt wurden. Die Infektion erfolgte im Oktober letztes Jahr, nachdem ein Auftragnehmer mit dem Netzwerk verbunden eine digitale Anzeige einzurichten, berichtete New York Post.





Der Vorfall führte zur Abschaltung des Fingerabdrucks Livescan- Nachführsystem. Dennoch, die gute Nachricht ist, dass die Ransomware wurde nicht ausgeführt,, was bedeutet, dass es keine wirklichen Konsequenzen. Jedoch, der Vorfall ist ganz da eine Ransomware Angriff gegen die New Yorker Polizei alarmierend könnte eine echte Katastrophe.

Die New Yorker Polizei-Datenbank wird auf den massiven Statewide Automatisiertes Fingerabdruck-Identifizierungssystem verbunden, die einige enthält 7 Millionen Dateien. Wenn eine Ransomware Infektion erfolgreich, all diese Dateien verschlüsselt werden können und das System für die Tage offline könnte.

Das NYPD Ransomware Vorfall erklärt

Nach Angaben der New York Post, einstellt ein Auftragnehmer in Queens eine Digitalanzeige an der Polizeiakademie nach oben, wenn er in einem verunreinigten NUC Mini-PC angeschlossen. Das Gerät „ein nicht identifiziertes Virus übertragen 23 Maschinen zur Abteilung verbunden sind Livescan- Fingerabdruck-Tracking-System“.

Die Polizei schnell klar, dass es ein Cyber-Vorfall. Auch wenn die Ransomware nie ausgeführt, die NYPD entschieden Livescan- herunterzufahren und Software neu installieren auf 200 Computer „aus der Fülle der Vorsicht“.
Es ist jetzt, dass der Anbieter bekannt, die wurden nicht identifiziert, wurde in Frage gestellt, aber nicht mit Fehlverhalten belastet.

Während die New Yorker Polizei konnte eine Ransomware-Infektion umgehen, solche Verstöße in öffentlichen Datenbanken könnten verheerende Auswirkungen haben, und ist in der Tat eine wachsende Besorgnis.

Ein Beispiel für eine kürzlich Ransomware Infektion gegen eine Organisation ist der Angriff gegen Pitney Bowes, ein Mailing-Ausrüstung und Service-Unternehmen mit Sitz in Stamford, Connecticut, die getroffen wurde im Oktober dieses Jahres.

Das Unternehmen sagte, dass keine Kundendaten im Angriff kompromittiert wurden. Laut der offiziellen Erklärung, Das Unternehmen erlebte einen „Ausfall“, die ihre SendPro Produkte betroffen, Porto Nachfüllung, und auf Ihr Konto zugreifen. Auch wenn kein erscheint Kundendaten betroffen zu sein, viele der Online-Dienste des Unternehmens waren nicht zugänglich als Folge des Angriffs. Kunden Zugriff auf das Porto Versorgungs Webstore war nicht verfügbar, da wir alle die Fähigkeit, automatisch laden Umschlag-Druck-Transaktionen von Maschinen, die unter normalen Umständen mindestens einmal täglich geschieht.




Nach RiskSense Statistiken, „Ransomware kosten Unternehmen mehr als $8 Milliarden in 2018. Als Benchmark, die Stadt Atlanta, die von SamSam im vergangenen Jahr getroffen wurden, Kosten geschätzt werden im Bereich von $17 Millionen.“Der Bericht RiskSense spricht über die Schwachstellen, die Ransomware Anwendungen die in Angriffe auf Unternehmen und Organisationen.

Milena Dimitrova

Milena Dimitrova

Ein begeisterter Autor und Content Manager, der seit Projektbeginn bei SensorsTechForum ist. Ein Profi mit 10+ jahrelange Erfahrung in der Erstellung ansprechender Inhalte. Konzentriert sich auf die Privatsphäre der Nutzer und Malware-Entwicklung, sie die feste Überzeugung, in einer Welt, in der Cybersicherheit eine zentrale Rolle spielt. Wenn der gesunde Menschenverstand macht keinen Sinn, sie wird es sich Notizen zu machen. Diese Noten drehen können später in Artikel! Folgen Sie Milena @Milenyim

Mehr Beiträge

Folge mir:
Zwitschern

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Auf Facebook teilen Teilen
Loading ...
Empfehlen über Twitter Tweet
Loading ...
Share on Google Plus Teilen
Loading ...
Share on Linkedin Teilen
Loading ...
Empfehlen über Digg Teilen
Teilen auf Reddit Teilen
Loading ...
Empfehlen über Stumbleupon Teilen
Loading ...